Tumorentfernung Vulva

Geschrieben von Dr. med. Dr. phil. Hans-Jürgen Bickmann am .

Krebs der Vulva ist ein seltener Krebs bei Frauen; eine Krankheit, bei der bösartige Krebszellen in der Vulva gefunden werden. Als Vulva bezeichnet man den äußeren (außen liegenden) Bereich der Scheide. Die Scheide ist der Verbindungskanal von der Gebärmutter nach Außen. Sie wird auch Geburtskanal genannt.

Die meisten Frauen mit Krebs der Vulva sind älter als fünfzig Jahre. In letzter Zeit bekommen ihn aber auch Frauen unter Vierzig. Frauen, die einen dauernden Juckreiz an der Vulva spüren und eine Änderung bezüglich Farbe und Aussehen ihrer Vulva bemerken, tragen ein erhöhtes Krebsrisiko. Bei folgenden Anzeichen sollten Sie einen Arzt aufsuchen: Blutung oder Ausfluß, die nicht mit der monatlichen Periodezu erklären sind; schmerzhaftes Jucken oder Brennen an der Vulva; weißliche Verfärbung oder eine rauhe Oberfläche der Vulva.

Eine Operation ist die gängigste Behandlung des Vulvakarzinoms. 
Mittels einer der folgenden Operationsmethoden wird der Tumor entfernt: 

  • Die weite örtliche Ausschneidung entfernt den Krebs und einen Teil des umgebenden gesunden Gewebes.
  • Eine radikale örtliche Ausschneidung entfernt den Krebs und einen großen Teil des ihn umgebenden gesunden Gewebes.




Vielen Dank!

Frauenärzte
in Siegen auf jameda

Nachricht an uns