Reduktion (Brustverkleinerung)

Geschrieben von Dr. med. Dr. phil. Hans-Jürgen Bickmann am .

Wenn die Größe der Brüste ein gewisses Maß übersteigen, kann es durch einseitige Belastung der Wirbelsäule zu Rücken- und Schulterschmerzen kommen. Größe oder unterschiedliche Brüste stellen oftmals eine seelische Belastung der Frauen dar.

All meinen Patientinnen, die sich zu einer solchen Operation entscheiden, möchte ich raten, im Vorfeld ihr Körpergewicht zu optimieren, da es bei einer deutlichen Gewichtsabnahme nach einer solchen Brustkorrektur ansonsten zu einer erneuten Erschlaffung der Brüste kommen kann.

Vor dem Eingriff werden ihre Brüste genau vermessen und eine Schnittführung, die zu dem von ihnen gewünschten Effekt führt, aufgezeichnet. Unter Vollnarkose wird dann operativ dieser Teil der äußeren Haut entfernt.

Da bei großen, hängenden Brüsten stets auch die Brustwarzen mit nach unten gesunken sind, werden sie bei der Verkleinerungsoperation wieder in ihre ursprüngliche Höhe zurückverlagert. Die Operation wird so durchgeführt, dass die Einheit von Drüsenkörper und Brustwarze erhalten bleibt und es zu keiner Beeinträchtigung der Stillfähigkeit kommt. Auch die Gefühlsempfindlichkeit sollte bei jeder Methode der Verkleinerung erhalten bleiben.

Weitere Fragen und individuelle Möglichkeiten der OP kläre ich gerne in einem Vorabgespräch mit Ihnen persönlich.


Vielen Dank!

Frauenärzte
in Siegen auf jameda

Nachricht an uns