Eileiterunterbindung

Geschrieben von Dr. med. Dr. phil. Hans-Jürgen Bickmann am .

Tubenligatur ( Operative Eileiter-Unterbindung )



Eine endgültige, nahezu irreversible Methode stellt die operative Unterbindung der Eileiter dar. Sie wird im Rahmen einer Laparoskopie (s.dort) durchgeführt.

Dabei werden mittels Hochfrequenzstrom die Eileiter regelrecht verschweißt (Koagulation), so dass sie für den Durchtritt von Spermien unpassierbar werden.

Die Wirkungsdauer dieser Methode ist lebenslang. Das ist ein Vorteil für diejenigen, die ganz sicher nie mehr schwanger werden möchten und ein Nachteil für diejenigen, die sich nach längerer Zeit wegen neuer Lebensumstände (z.B. neue Partnerschaft) wieder ein Kind wünschen.

Die Risiken des Eingriffs entsprechen denen der Bauchspiegelung.

Auf den Monatszyklus hat diese Methode keinen Einfluss.


Vielen Dank!

Frauenärzte
in Siegen auf jameda

Nachricht an uns