Fluor-Diagnostik

Geschrieben von Dr. med. Dr. phil. Hans-Jürgen Bickmann am .

Infektionen im Vaginalbereich sind so unangenehm wie häufig. Fast jede Frau hatte schon einmal damit zu tun. Meist ist es Ausfluß, durch den die Frau erkennt, daß "etwas nicht stimmt". Wobei jedoch gerade der Ausfluß nicht immer krankhaft, sondern auch ganz natürlich sein kann. In jedem Fall jedoch sollten Sie sich von Ihrem Frauenarzt/Ihrer Frauenärztin untersuchen lassen. Ein Abstrich (schmerzlos) aus der Scheide und/oder aus dem Gebärmutterhalskanal wird dann mikroskopisch untersucht und kann die Störenfriede der gesunden Vaginalflora entlarven; gewöhnlich handelt es sich dabei um Bakterien, Pilze, Trichomonaden oder um Viren.

Junge Mädchen leiden häufig zu Beginn der Pubertät unter verstärktem Ausfluß (Weißfluß, Flour albus). Das ist kein Grund zur Sorge. Vielmehr zeigt der Organismus damit an, daß er von nun an mehr weibliche Geschlechtshormone (Östrogene, Gestagene) produziert - und daß demnächst mit der ersten Menstruation (Regelblutung) zu rechnen ist.

Frauen, die gelernt haben, ihren Körper genau zu beobachten, können im Laufe des regelmäßigen Monatszyklus Veränderungen ihres Schleimpfropfes am Muttermund feststellen. Auch dieser "Ausfluß" - mal glasklar durchsichtig, mal zäh und trübe - ist ganz natürlich.


Vielen Dank!

Frauenärzte
in Siegen auf jameda

Nachricht an uns