Implanon

Geschrieben von Dr. med. Dr. phil. Hans-Jürgen Bickmann am .

Seit 2000 ist das implantierbare Verhütungsmittel Implanon® auf dem Markt. Dabei handelt es sich um ein Gelbkörperhormon (Ketonogestrel) freisetzendes Kunststoffstäbchen, welches in die Oberarminnenseite implantiert wird. Eine Ovulation wird verhindert und das Sekret des Gebärmutterhalses bleibt zu jedem Zyklusabschnitt so zähflüssig, dass ein Eindringen von Spermien in die Gebärmutter zuverlässig verhindert wird. Die Wirkung des Implanons ist systemisch, d.h. es wirkt am ganzen Körper wie auch eine Pille.

Die Liegedauer beträgt genau drei Jahre.



Einlage



Wie bei allen Maßnahmen zur Empfängnisregelung wird auch das Implanon mit Beginn der Periodenblutung eingelegt. Das Stäbchen wird daher mittels einer besonders zugeschliffenen Kanüle unter die Haut der Innenseite des Oberarms injiziert. Dabei wird bei Rechtshänderinnen der linke Oberarm benutzt. Umgekehrt bei Linkshänderinnen.



Sicherheit



Das Implanon gilt als eine der sichersten Methoden überhaupt. Der Pearl-Index beträgt daher bislang noch 0,08.



Vorteile

Da die Liegezeit 3 Jahre beträgt, braucht die Anwenderin keine weiteren Maßnahmen zur Verhütung zu verwenden. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 30 – 40% wird die Periodenblutung dermaßen schwach, dass sie nicht mehr wahrgenommen wird. Damit werden Tampons und Vorlage überflüssig.



Nachteile

In den ersten Monaten nach der Einlage kann es zu Zwischenblutungen kommen, die meist nur vorübergehender Natur sind. Diese Blutungen sind zwar schwach, aber werden meist als sehr störend wahrgenommen. In einigen Fällen wird ein Implanon wegen störender und nicht zu beseitigender Zwischenblutungen vorzeitig entfernt. 

Weitere unerwünschte Nebenwirkungen

Akne, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Bruststpannen, Stimmungsschwankungen, Libidoverminderung. In solchen Fällen sollte der Frauenarzt aufgesucht werden.  



Kosten



Die Kosten für das Implanon liegen auf dem Niveau einer modernen Anti-Baby-Pille. Sie betragen derzeit € 360,-- für 3 Jahre. Das entspricht € 10,-- pro Monat. Rechnet man die Kosten für die eingesparten Tampons (€ 3,00) gegen, so liegen die Verhütungskosten eines Implanons bei durchschnittlich € 7,--.


Vielen Dank!

Frauenärzte
in Siegen auf jameda

Nachricht an uns