Ernährungsberatung

Geschrieben von Dr. med. Dr. phil. Hans-Jürgen Bickmann am .

Zum Anti-Aging-Programm gehört auch die richtige Ernährung. Nur wenige wissen, dass die Natur uns mit "Anti-Aging-Essen" versorgt hat, welches uns alle nötigen Hormoneliefern kann. Diese so genannten Phytohormone können den Mangel an wichtigsten Substanzen in unserem Körper decken. Erbsen, Bohnen und Linsen zum Beispiel regen die Bildung des Wachstumshormons an. Pflanzliche Östrogene lassen sich gut durch Soja und Rotklee aufnehmen. Haferflocken enthalten androgenähnliche Substanzen, die in der Struktur den männlichen Sexualhormonen gleichen. Ginseng zeigt Wirkungen, die denen des männlichen Hormons Testosteronentsprechen. Progesterone bekommt man durch Leinöl, Wild, Yam und Mönchspfeffer.

All diese Maßnahmen sind jedoch nur sinnvoll, wenn wir wissen, wie unser Körper mit den zugeführten Stoffen umgeht. In diesem Punkt gibt es sehr große individuelle Unterschiede. Diese Unterschiede betreffen zwar nur 0,1% unserer Gene, aber sie entscheiden, von welcher diätetischen Maßnahme wir profitieren und welche uns schaden.


Vielen Dank!

Frauenärzte
in Siegen auf jameda

Nachricht an uns